google2bc284a47075a037.html

Wenn die Erde still steht

Zeitgeschehen

Corona - Experten und Co

mein Corona-Dress
mein Corona-Dress

Wenn man manchen Exterpen glaubt, befinden wir uns in einem Krieg.
Schlimmer kann es doch nicht mehr werden - oder doch noch?
Vorsicht Vorsicht, die 2. Welle jagt auf uns zu. Der Virus kommt gewaltig wie ein Tsunami.
Glauben Sie das?
Man kann sich auch ins Bockshorn jagen lassen oder sich vor Angst verkriechen.
Man kann auch versuchen, objektiv und nüchtern die Geschehnisse zu betrachten.
Tatsache ist, dass in meiner ganzen Verwandtschaft und Bekanntschaft, keiner in der ganzen Nachbarschaft an Corona erkrankt ist.
Ich bestreite nicht, dass es Corona gibt.
Ich sage nur, dass Angst in jeder Form das Immunsystem in den Keller sausen lässt.
Eine gesunde Vorsicht schadet nicht, doch alles in Maßen!

Wenn einem nur Gutes widerfährt....

...... nein, deswegen muss ich keinen Weinbrand trinken. Die jüngeren Leser kennen diese Werbung nicht mehr, mir kam der Spruch automatisch in den Sinn. Das ist ja auch der Sinn der Werbung, dass wir uns daran erinnern.
Erinnerungen kommen auch automatisch, wenn ich an ein Poesie-Album denke.

Was du nicht willst, dass man dir tu', das füg auch keinem andern zu.
oder
Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu And'rer Glück
denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigne Herz zurück.

Was uns immer wieder als Kinder vorgebetet wurde, hat sich vielmals bewahrheitet.
Erst gestern hatte ich das Gefühl, dass eine höhere Ordnung unser Leben bestimmt.

Ich hatte über ebay einen wunderschönen kleinen Tisch ersteigert für 1€. Die Verkäufer wollten per Sofortkauf sehr viel mehr Geld dafür haben. Ausser mir hat niemand geboten. Vielleicht war der Standort zu abgelegen? Für mich war von Anfang an klar, dass ich den Verkäufern finanziel auf halbem Weg entgegen kommen wollte.
Sie freuten sich darüber.
Auf der Heimfahrt in Höhe des Dorfausgangs vermisste ich meinen Geldbeutel. Also sind wir die 500/600m zurück gefahren. Im Haus der Verkäufer hatte ich ihn nicht vergessen. Die Frau sagte für alle Fälle im Lädchen in der Nachbarschaft Bescheid.
Wieder zuhause checkte ich gleich meine emails. Ein Mann hatte meinen Geldbeutel gefunden. und er ging dann zum Dorf-Lädchen um seinen Fund zu melden.
Über das Internet und diese HP erfuhr er meine Telefonnummer und email unfd konnte mich benachrichtigen.
Natürlich habe ich ihm einen guten Finderlehn bezahlt.
Ich hatte den Geldbeutel vor der Abfahrt aufs Dach gelegt und während der Fahrt unterbewusst wahrgenommen wie er auf den Bürgersteig flog.
Ich nahm auf der Rückfahrt zu den Verkäufern unterbewusst sogar einen Mann wahr, der am Straßenrand stand und etwas durchblätterte.

Was möchte mir diese Begebenheit sagen?
1. Ich muss noch bewusster werden. Aufmerksamer.
ich werde nie wieder abfahren, ohne einen Blick auf das Autodach zu werfen.
2. wäre ich ein Geizkragen, die Geschichte wäre u.U. ganz anders ausgegangen.
3. Alles im Leben beruht auf Ursache und Wirkung.

Passen Sie gut auf sich auf und schauen Sie auch mal auf Ihre Nachbarn.